SOTA: DM/RP-302 Kalmit

Da im SOTA-Programm VK/ZL Aktivitätstag war, bin ich morgens schon früh auf den Kalmit (SOTA DM/RP-302). Ich hatte einen Dipol und eine 50W PA dabei und versuchte mein Glück. Leider konnte ich nicht, wie die Woche zuvor, ZL arbeiten. Die Aktivierung war aber trotz Regen und Nebel ein voller Erfolg. Da ich ohnehin in der Region war, habe ich an dem Tag gleich noch den Hochberg (DM/RP-305) und den Kesselberg (DM/RP-417) aktiviert. Alle 3 Berge lagen im DLFF-0099, so dass die Sammler von Flora & Fauna auch noch bedient werden konnten. Trotz des super schlechten Wetters war die Tour ein voller Erfolg.

SOTA: DM/RP-400 Großer Adelberg

Auf dem Weg zur Rheintal Electronica habe ich noch den "Großer Adelberg" (DM/RP-400) bei Annweiler am Trifels aktiviert. Dieser lag direkt auf dem Weg, ich musste einfach nur von der Bundesstraße abfahren. Da zwischen 06:30h und 08:30h UTC das Band Richtung Australien und Neuseeland öffnet, bin ich entsprechend früh los gefahren. Auch wenn die Chance auf ein QSO mit VK oder sogar mit ZL nur sehr gering war, habe ich den Rucksack entsprechend gepackt. Neben dem FT-817 habe ich auch meine kleine Endstufe (MX-P50M) und entsprechend "dicke" Akkus eingepackt. Als Antenne setzte ich meinen "Schrottkisten-Dipol" aus altem Lautsprecherkabel ein.

DK9JC/P QRP vom Rossberg

Ich habe auf dem Rückweg von einem Kundentermin einen kleinen Umweg von ca. 5km zum Roßberg (SOTA DM/RP-311) bei Ramberg im rheinland-pfälzischen Landkreis Südliche Weinstraße gemacht. Der Berg ist mit 637 m ü. NHN der dritthöchste Berg im Pfälzerwald. Der Roßberg erhebt sich im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Vosges du Nord und im Naturpark Pfälzerwald, so dass ich noch DLFF-0026 mit aktiviert habe. Ich konnte insgesamt 14 QSOs loggen, alle mit 5W und meinem selbstgebauten kleinen Endfed-Tuner und jeweils 0,5mm² Lautsprecherkabel, welches ich mit einer Länge von Labdahalbe betrieben habe. Das beste DX an dem Tag war übrigens die asiatische Türkei auf 20m in SSB. Der Aufstieg war ziemlich anstrengend, ich war froh, dass ich nur Draht, den FT-817 und einen kleinen Akku dabei hatte.

SOTA: DM/RP-272

Auf dem Rückweg von meinem Termin, kam ich nicht nur am Steinkopf (DM/HE-097) in Hessen, sondern später auch am Königsstuhl / Donnersberg (DM/RP-272) in Rheinland-Pfalz vorbei. Ich kannte den Berg von Fotos der ehemaligen US-Richtfunkstation, welche derzeit wohl zurückgebaut wird. Außerdem steht dort oben der SWR-Sendeturm. Auch diesen kannte ich von Bildern im Internet. Ich nutzte den Weg in die Aktivierungszone natürlich, um mir die beiden Anlagen aus der Nähe anzuschauen. Die Bedingungen waren bei weitem nicht mehr so gut, wie vorher von DM/HE-097. Ich konnte in 45 Minuten trotzdem 9 Stationen auf 40m, 20m und 17m loggen. Leider gelang mir kein DX vom Donnersberg, die Aussicht vom Spot ist jedoch so gut, dass sich ein Besuch allein schon deshalb gelohnt hat.

SOTA: DM/HE-097

Auf dem Rückweg von einer Geschäftsreise, konnte ich mit nur 7km Umweg, den Steinkopf (DM/HE-097) bei Bad Nauheim in Hessen aktivieren. Auf der Anfahrt kam ich an typisch amerikanischen Markierungen der US Army vorbei. Ein Spaziergänger erzählt mir, dass es sich um die Zufahrt zu einem Panzerübungsplatz der Amerikaner handelte, welcher aber nun geschlossen ist. Ich ging mit ziemlich schwerem Gepäck am Forsthaus los. Ich hatte die 50W Endstufe und daher auch den dicken 7,2 Ah Bleiakku im Rucksack. Zusätzlich hatte ich noch einen Fullsizedipol für 20m/40m dabei. Der Weg nach oben war ziemlich steil und das Gepäck nicht gerade leicht. Bei fast 33°C war der Weg nach oben nicht sehr angenehm. Oben angekommen, baute ich nur eine endgespeiste Halbwellenantenne auf und konnte in 1,5h 22 Stationen mit nur 5W und einem Draht loggen.

SOTA: DM/RP-187

Da ich in der Nähe von Idar-Oberstein war, habe ich fix den Wildenburger Kopf (SOTA DM/RP-187) aktiviert. Ich war letzes Jahr bereits dort und es hat mir sehr gut gefallen. Bei der Gelegenheit hatte ich direkt meinen neuen Ultralight Liked-Dipol getestet, welchen ich ein paar Tage vorher gebaut hatte. Die Bedingungen waren nicht optimal, aber ich konnte in ca. 1,5h 15 QSOs loggen, obwohl ich den Dipol sehr niedrig einfach ein den Baum geworfen hatte. Die Tische und Bänke unten, direkt am Eingang vom Tierpark liegen übrigens in der Aktivierungszone. Ich habe weiter oben Richtung Eingang zum Turm aber noch einige weitere Bänke gefunden, welche wohl etwas ruhiger liegen, so dass man nicht so gestört wird, wie bei einer Aktivierung direkt in Parkplatznähe.