Ich habe diese Woche den MX-P50M HF Power Amplifier für meinen FT-817 erhalten. Eigentlich wollte ich selbst eine kleine Endstufe bauen, um die Leistung meines Yaesu FT-817 von 5W auf ca. 50W zu erhöhen. Bei der Suche nach den benötigten Teilen habe ich dann diese Endstufe entdeckt. Erst war ich wegen dem günstigen Preis von ca. 160 Euro inkl. Versand aus China skeptisch, dann dachte ich mir, dass ich die Teile zur Not für mein eigenes Projekt 'recycle'. Ich habe die Endstufe also via Ebay in China bestellt. Die Lieferzeit betrug gut 3 Wochen. Das Gerät funktioniert absolut tadellos und mir sind schon einige gute QSOs gelungen. Ich werde das Gerät nun testen und demnächst ein Update einstellen. In der Zwischenzeit habe ich einen sehr lesenswerten Blog-Beitrag mit guten Messwerten von GM4SLV gefunden. Ein weiterer guter Bericht wurde von VK2QR verfasst. In diesem Bericht sieht man auch die Filter und das Gerät selbst von innen.

Mit meinem Freund Carl, 2E0HPI habe ich mich direkt via Facebook zu einem Test an meiner ATX-1080 vertical verabredet. Diesen Test habe ich auf Video aufgenommen. Ohne Amp konnte mich Carl nicht verstehen, mit dem Amp ging es erstaunlich gut:

UPDATE 20.02.2017: In letzter Zeit bekomme ich ziemlich viele E-Mails zur MX-P50M. Ich kann die Endstufe nur empfehlen, sie ist wirklich gut. Löten musste ich nichts, mein ACC-Stecker war fix und fertig montiert. Scheinbar kommt es auf den Händler an. Da die PA aber universell einsetzbar ist, sollte das aber ohnehin kein Problem sein. Die Belegung für den Anschluss findet sich in der Anleitung des FT-817. Alternativ habe ich in meinem Beitrag zum Einsatz der PA in Digimodes das Anschlussbild nochmals veröffentlicht:

How to use the MX-P50M amplifier on datamodes

Der Betrieb mit 12V Blei-Akkus ist problemlos möglich, habe am Dummy etwas um 30W gemessen. Hier meine gemessenen Werte im 20m-Band mit einem selbst gebauten Lithium Pack. Am 7,2 Ah Blei-Gel Akku waren die Werte identisch.

 Input von FT-817  Output 13,8V Netzteil Output 11,1V 3S3P*
 0.5W (1 Balken)  11 W 10 W
 1W (2 Balken)  17 W 15 W
 2,75W (3Balken)  34 W 25 W
 4,5W (kein Balken)  40 W 28 W

* DIY 18650 Lithium Akkupack (12,2V RX, bei TX 11,3V)

Wer einen 4 Zellen LiFePo (13,2V) benutzt, hat die ideale Spannung für knappe 45W, aber auch 4S LiPos mit 14,8V sollen (angeblich) problemlos funktionieren.


Kommentar schreiben