SOTA: DM/SR-018 Leißberg

Letzten Sonntag, den 21.02.2016 habe ich mich mit meinem guten Freund Hermann getroffen und wir sind zum Leißberg (DM/SR-018) gefahren. Dieser liegt wenige Minuten entfernt von Sankt Wendel im nördlichen Saarland. Ich hatte Hermann schon oft vom Amateurfunk erzählt und konnte ihm so zeigen, was ich da immer auf den Bergen treibe. Die Wege um den Leißberg sind wirklich schön angelegt, hier kann man auch ohne Funkgerät wandern gehen. Oben angekommen fallen natürliche neben den gigantischen Windkraftanlagen auch diverse zurück gelassende Erdspieße und Rohre auf. Man kann also gut Antennen aufbauen. (HI) Ich nutzte ein vorhandenes Rohr im Boden, um meine Stipprute einzustecken. Abspannungen und Co. konnte ich mir also sparen. Wir konnten insgesamt 7 Kontakte herstellen. Darunter drei Stationen in den USA, eine in Südafrika (ZS2G), eine in der Ukraine und zwei Stationen im Saarland. Vielen Dank an der Stelle an Heinz, DO1HML und Herbert, DO9GH, welche mir oft "aushelfen", wenn ich auf einem Berg Saarland unterwegs bin.

Linked Dipole für 15m und 10m auf dem Haardtkopf (SOTA DM/RP-178)

Letzten Sonntag bin ich mit der YL ins benachbarte Rheinland-Pfalz gefahren um 2 Gipfel zu aktivieren. Wir sind zuerst zum DM/RP-178, Haardtkopf, auf welchem der 186m hohe SWR-Sender steht. Wir konnten in ca. 50 Minuten 13 QSOs loggen. Es ging auf 15m nach Finnland, USA, Griechenland und Russland. Später sind wir zum DM/RP-160, An den zwei Steinen, welcher ca. 15 Minuten mit dem Auto entfernt liegt. Hier war es bedeutend kälter und es lang sogar stellenweise noch Schnee. Es begann leicht zu nieseln, so dass wir bei - 1 Grad nach 4 QSOs in 30 Miunten abbrechen mussten. Wir konnten immerhin USA, Kanada, Luxemburg und Kirn an der Nahe (HI, HI) ins Log bringen. Beide Aktivierungen brachten immerhin 14 Punke. Somit hat sich die Tour auch bei dem schlechten Wetter gelohnt, zumal beide Referenzen ab 01.03.2016 nicht mehr für SOTA zählen.

SOTA: DM/SR-008 DM/SR-021 DM/SR-074

Ich habe einen freien Tag genutzt, um im nördlichen Saarland 3 Gipfel zu aktivieren, welche am 01.03.2016 wegfallen. Ich startete beim "Schreck" (DM/SR-074), fuhr dann zum "Sinnenberg" (DM/SR-008) und später zum "Langheck (DM/SR-021)". Jeder Gipfel brachte mir 4 SOTA-Punkte und 8 GMA-Punkte inkl. Winterbonus. Den Schreck habe ich komplett auf 10m aktiviert. Ich habe zwar auch auf 15m gerufen, aber keine Antwort bekommen. Als ich dann eine Stunde später auf dem Sinnenberg ankam, war auf 10m nichts mehr zu hören. In knapp 20 Minuten konnte ich aber 5 Stationen auf 15m arbeiten. Ich rief noch ca. 10 Minuten und als ich trotz Spots keine Antwort bekam, bin ich zu Gipfel 3 gefahren. Hier konnte ich in ca. 1,5 Stunden 7 Stationen arbeiten, bis ich bei einsetzendem Schneeregen abbrechen musste.

2016 02 06 SOTA Fuesselberg DM SR 007 thumbDer "Aufstieg" zum Füsselberg (DM/SR-007) ist wirklich nicht schwer. Es führt einfach ein Waldweg steil nach oben. Da "Black Sea Cup International"-Contest war, war das 15m-Band sehr stark belegt. Immer wenn ich mich im SOTA-Cluster eingetragen habe und mit dem CQ-Ruf startete, kam eine "dicke" Station und hat mich platt gemacht. So war es für die Chaser natürlich sehr schwer mir zu folgen. Daher habe ich gestern knapp 2 Stunden gebraucht, um 5 QSOs zu loggen. Ich konnte auf 15m trotzdem KI4SVM in South Carolina, USA, 4X6TT in Israel, DO1DJJ/P (Summit-to-Summit) auf dem Haardtkopf (DM/RP-178), und auf 2m FM DO4EJ und DL4VAP arbeiten. Kurz bevor die Dämmerung einsetzte, bin ich dann mit leerem Akku zurück zum Auto. Im SOTA-Programm habe ich 4 Punkte für diese Aktivierung erhalten, bei GMA waren es 16. Eigentlich gibt es 5 Punkte bei GMA (500m+) und 3 Punkte Winterbonus. Bei GMA war aber gerade "S2S-Weekend", so dass alle Punkte doppelt zählen. Solche Aktionen sind mit ein Grund dafür, warum GMA-Diplome etwas leichter als SOTA-Diplome zu bekommen sind.

2016 01 31 SOTA Hoehe Kirkeler Wald DM SR 078 thumbAuch die 'Höhe Kirkeler Wald (DM/SR-078)' ist eine SOTA-Referenz, welche demnächst verschwinden wird. Das Wetter war windig, kalt und regnerisch, aber ich habe den Sonntagnachmittag trotzdem genutzt, um Amateurfunk von da oben zu machen. Der Weg ist wirklich sehenswert. Man kann sogar die Kirkeler Burg ganz gut sehen. Die Anreise zum 'Gipel' erfolgte über den 'Felsenpfad'. Schade, dass diese Referenz bald gestrichen wird. Ich war relativ leicht unterwegs. Yaesu FT-817 mit dem DYC-8x7 Dynamikkompressor von 'Funkamateur' und einem 2,2Ah Blei-Vlies-Akku. Als Antenne habe ich einen einfachen Dipol verwendet, welchen ich zwischen einem Baum und einem Hochsitz gespannt habe. Ohne GPS ist dieser Gipfel übrigens im Wald nicht zu finden.

2016 01 24 SOTA Hoxberg DM SR 033 thumbDer Hoxberg (DM/SR-033) im Saarland ist einer von 20 Gipfeln, welcher ab 01.03.2016 nicht mehr im Rahmen von SOTA zu aktivieren ist.  Über die Gründe habe ich bereits berichtet. Amateurfunk kann man natürlich noch immer von da oben machen, dann ist man aber nicht mehr so interessant für die 'Chaser'. Der Hoxberg ist eine Erhebung im Saarland von 414 m ü. NN südlich der Prims zwischen Saarwellingen und Lebach. Die 1813 in Betrieb gegangene Optische Telegrafenlinie Metz–Mainz führte über den Hoxberg. 1987 kam es zu einem Zusammenstoß zweier US-amerikanischer Kampfflugzeuge vom Typ F-5 und F-16, die über dem Hoxberg abstürzten. Von dem Sendeturm wird Mobilfunk, Deutschlandradio Kultur und Classic Rock Radio abgestrahlt. In 40 Minuten konnte ich 5 Stationen arbeiten. N1NUG, AC1Z, KC1DXD in den USA, VE2JCW in Kanda und ZS2G in Südafrika, welcher -glücklicherweise- auf meinen 'CQ-Stateside' Ruf geantwortet hat. Ein neues DXCC für mich. Später hat Andy mir noch bei Facebook geschrieben.