MX-P50M y-cable

Okay, well this is my first article in English here. I decided to do this, because I get lots of question from outside of Germany about my experiences with this small chinese linear amplifier. Thanks to Peter, HB9FGQ who answered on my topic on the FT-817 Facebook group, I was able to make myself a y-cable for my chinese MX-P50M amp. Now I can hit PTT for digital modes such as PSK or JT-65/9. Also the QRG-reading on the electronic logbook is now working fine, as this construction lets the CAT passes through. I went to my local electronic store (Conrad Electronic) which had the needed parts on stock. After I picked up the items I needed about 3 hours for everything.

Ultralight dipole

In letzter Zeit hat mich mein alter Dipol immer mehr gestört. Er hat mich bei über 30 Bergaktivierungen begleitet und immer gut funktioniert. Sein entscheidener Konstruktionsmangel war zum einen, dass ich 1,5mm² (teiweise 0,75mm²) verwendet habe und die mittige Einspeisung über eine längliche Abzweigdose erfolgt, in welche ich eine PL-Buchse eingelötet habe. Als Zuleitung verwendete ich ca. 7m RG-58 mit PL-Steckern. Dieses An - und Abschrauben kostet auch unnötig Zeit. Ich wollte also Zeit sparen und leichter Wandern. Ich habe einfach 0,5mm² bei der neuen Version genommen, welches ich sowieso noch hatte und habe es fest an ein 7m Stück RG-174 mit BNC-Anschluss gelötet. So spare ich die Abzweigdose und habe sogar Steckerverluste minimiert. Als "Träger" für meine Konstruktion verwende ich ein Stück Gehäuseblende des Laufwerkschachtes meines alten PC.

EFHW Tuner für QRP

Ich habe mir vor ein paar Wochen einen kleinen QRP-Tuner für endgespeiste Antennen (engl.: EFHW - End fed half wave) gebaut. Die Idee kam mir, als Andreas, DB2AJ mir von seinem neuesten SOTAbeams "Mountain Endfed Halfwave Tuner 40-17m" erzählt hatte. Dieser Tuner wiegt fast gar nichts, kommt ohne Batterie aus und sollte angeblich sehr gut funktionieren. Ich schaute mir also die Bauanleitung an und erkannte, dass ich fast alle Teile bereits in der Bastelkiste hatte. Anstatt des verwendeten Amidon T50-6 hatte ich einen T50-2 und den Drehkondensator (3-142 pF / 4-59 pF) musste ich bestellen. Ich fand den richtigen Typ bei "Funkamateur". Mir waren die Versandkosten aus England zu hoch und ich wollte das Konzept mir vorhandenen Mitteln "nachbauen". In diesem Beitrag stelle ich diesen leichten kompakten Portabel-Tuner vor.

MX-P50M HF Power Amplifier

Ich habe diese Woche den MX-P50M HF Power Amplifier für meinen FT-817 erhalten. Eigentlich wollte ich selbst eine kleine Endstufe bauen, um die Leistung meines Yaesu FT-817 von 5W auf ca. 50W zu erhöhen. Bei der Suche nach den benötigten Teilen habe ich dann diese Endstufe entdeckt. Erst war ich wegen dem günstigen Preis von ca. 160 Euro inkl. Versand aus China skeptisch, dann dachte ich mir, dass ich die Teile zur Not für mein eigenes Projekt 'recycle'. Ich habe die Endstufe also via Ebay in China bestellt. Die Lieferzeit betrug gut 3 Wochen. Das Gerät funktioniert absolut tadellos und mir sind schon einige gute QSOs gelungen. Ich werde das Gerät nun testen und demnächst ein Update einstellen.

Garmin eTrex 10 GPS-Handgerät

Ich werde immer wieder gefragt, wie ich die SOTA Aktivierungszone finde und ob ich ein portables GPS-Gerät benutze. Anfangs habe ich via Google Maps navigiert und später habe ich diverse Apps ausprobiert. Entweder hat es stark geregnet und das Handy wurde nass oder der Akku war leer oder ich hatte, wie so oft, kein Handynetz auf dem Berg. Ich habe mir also ein günstiges GPS-Gerät von Garmin zugelegt. Es handelt sich um das Garmin eTrex 10 GPS-Handgerät mit 5,5 cm (2,2 Zoll) Display. Ich hatte es bisher bei ca. 20 Aktivierungen, auch im Dauerregen, im Einsatz. Es funktioniert tadellos. Als erstes habe ich mir die gesamten SOTA-Gipfel mit Koordinaten und Informationen von ON6ZQ heruntergeladen und via USB aus das GPS-Gerät kopiert. Später habe ich dann eine Karte für die jeweilige Aktivierung erstellt, konvertiert und dann auf das Gerät geladen.

APRSdroid mit Baofeng UV-82L

Ich habe eine Unterhaltung mit Michael, DB7MM über Spots im SOTA-Cluster via APRS zum Anlass genommen, mir noch einmal Gedanken zum Thema APRS zu machen. Mein Ziel war es nun, eine Lösung zu erstellen, um zuverlässig an dem digitalen Amateurfunkdienst teilnehmen zu können. Ich hatte vor Monaten bereits APRSdroid aus dem Google "Play Store" heruntergeladen und Pakete über mein Baofeng UV-5R verschickt. Ich habe dazu einfach ein 3,5 Klinke auf 3,5 Klinke Kabel eingesteckt. Das hat sogar ab und zu funktioniert. Empfangen konnte ich nichts. 

Damals fand ich das irgendwie blöd und hab alles in den Schrank gepackt. Mein Baofeng UV-5R ist in der Zwischenzeit auch kaputt gegangen. Als Ersatz habe ich mir ein Baofeng UV-82L besorgt. Es handelt sich auch um ein Chinagerät der 40 Euro-Klasse. Ich habe mir dann einige Videos bei Youtube zum Thema APRSdroid angesehen. Im Internet wird oft das Bluetooth TNC von 'Mobilinkd' empfohlen. Das Teil scheint ganz gut zu sein, kostet in den USA nur $65 aber in Deutschland 120 Euro (!). Ich baute mir also eine eigene, günstige Lösung.