Im Monat März war ich als Digimode Operator für unser Sonderrufzeichen DR60SAL eingeteilt. Darauf hatte ich mich schon sehr gefreut und ich war mir auch sicher, dass das Rufzeichen von der Länge her kein Problem darstellt. Nachdem ich dann ein paar Mal CQ gerufen hatte, kam schnell die Ernüchterung. Niemand konnte mich decodieren. Ich schnappte mir also die Anleitung zu JT65 und schaute mich auch in den Usergroups und Facebook-Gruppe genauer an.

In der JT65 Anleitung fand ich folgende Passage:

An amateur callsign consists of a one- or two-character prefix, at least one of which must be a letter, followed by a digit and a suffix of one to three letters.

Daraus geht also klar hervor, dass nur eine Zahl im Rufzeichen möglich ist.

Bei Facebook hat mir dann ein OM in der JT65 Gruppe geschrieben:
I had the same issue trying to operate VI50ER and was impossible to solve it. I have written to a couple of developers and I'm still waiting any advise.

Auch hier hatte das Call 2 Zahlen.

FAZIT:

Sonderrufzeichen mit mehr als einer Zahl, sowie mehr als 3 Buchstaben im Suffix werden nicht unterstützt.

Nur durch diese standardisierte Abfolge können die Signale “tiefer” als bei anderen Betriebsarten decodiert werden. Das hat natürlich Vorteile bei schwachen Signalen. Die Software kann also quasi erahnen was da jetzt kommt und so hilft die Software natürlich massiv bei der Fehlerkorrektur.


Kommentar schreiben