Meine QSL-Karten kamen diese Woche bei mir an. Ich habe die Karten komplett selbst gestaltet. Die Vorderseite habe ich mit Gimp erstellt und die Rückseite mit Inkscape. Beide Programme sind kostenlos. Das Motiv habe ich selbst fotografiert, um urheberrechtliche Streitigkeiten zu vermeiden. Bei dem Motiv handelt es sich um eines der Wahrzeichen meines Heimat-QTHs. Es ist die Ludwigskirche in Saarbrücken. Die Karten habe ich als PDF-Dateien (beide Seiten separat) online zu Flyeralarm hochgeladen und im DIN-A6 Format bestellt. 1.000 Karten haben inkl. Versand 25 Euro gekostet.

Wenn man die QSL-Karten so erstellt, spart man eine Menge Geld, man hat aber "nur" DIN-A6. Lt. DARC QSL-Karten "Anleitung" ist das zumindest okay. In meinem Ortverband (Q01 - Saarbrücken) wurde mir jedoch für die nächste Bestellung zum Weltpostkartenformat geraten. Dies liegt einfach daran, dass die meisten Karten das Weltpostkartenformat (ca. 8,5 cm x 13,5 cm) haben und somit, wenn z.B. zur Kartenausgabe mehrere Karten gebündelt werden, die größeren QSL-Karten geknickt werden können. Ich habe 170g / m² Papierstärke bestellt. Dies ist in der Praxis jedoch ziemlich dünn und könnte "dicker" sein. Im DARC-Leitfaden wird 170g/m² - 220g/m² empfohlen. Beim nächsten Mal werde ich also das Weltpostkartenformat mit 220g/m² bestellen, dann aber mit DK-Rufzeichen. :-)

QSL Karten DO1JC Amateurfunk


Kommentare   
0 # Admin - DO1JC 2015-06-21 15:23
zitiere dk5ax:
Bei wirmachendruck.de bekommst die die Karten in jeder gewünschten Größte (also in dem Fall  14*9), und zahlt keine  40€ für 5k Karten



Danke für den Tipp, Markus! Habe genau so eine Druckerei gesucht.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
+1 # dk5ax 2015-06-21 12:37
Bei wirmachendruck.de bekommst die die Karten in jeder gewünschten Größte (also in dem Fall  14*9), und zahlt keine  40€ für 5k Karten
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben