Nokia RD40 nach dem Umbau

Vor ein paar Wochen brachte Norbert, DL8GZ ein Nokia RD40 zum OV-Abend mit. Er hatte keine Verwendung mehr dafür und nachdem es wohl mehrere Jahre im Keller lag, konnte ich es zum Umbau haben. Wie sich später heraus stellte, handelt es sich um ein 70cm Bündelfunkgerät, welches vom Aufbau her unheimlich robust und hochwertig wirkt. Im Internet fand ich die kompletten Service-Unterlagen und Schaltpläne zu dem Funkgerät. Ein Niederländer hat auch eine Umbauanleitung im Internet, diese zu verstehen war jedoch trotz Google-Übersetzer nicht ganz einfach. Nach ca. 10 Stunden funktioniert das Gerät nun auf 70cm im Amateurfunk-Bereich. Nachdem ich die Anleitung gelesen hatte, fand ich heraus, dass ich ein serielles SMD EEPROM vom Typ 24c02 und ein 100kOhm Widerstand in das Bedienteil einlöten musste, um softwareseitig überhaupt die Berechtigung zu erhalten, Parameter wie Frequenzen im Gerät zu ändern.

UISS für APRS via ISS

Seit dem 16.10.2016 konnte man nur noch auf 70cm über die ISS arbeiten. Der Grund war ein defekt an der Funkanlage. Ich habe nun also 6 Monate kein QSO mehr über die ISS geführt. Letzte Woche war auf verschiedenen Seiten zu lesen, dass 2m APRS auf 145.825 MHz wieder funktioniert. Das musste ich natürlich direkt ausprobieren. Nach der Zwangspause musste ich gestern aber ziemlich lange fummeln, bis es wieder auf dem PC lief. Ich habe die Schritte daher dokumentiert. Nicht nur für euch, sondern auch für mich als Anleitung, falls ich aus irgendeinem Grund wieder eine längere Pause einlegen muss. Einige verwenden ja APRSdroid. Eine ganz nette Spielerei wenn es um die ISS geht, aber ich bevozuge den PC, gerade wenn man schnell die Nachrichten umschalten muss, um einen Report zu senden.

Magloop selber bauen

Ich wollte schon länger eine Magloop selber bauen, da ich von der Idee fasziniert war, mit einer kleinen Antenne aus meiner Wohnung heraus QRV zu sein. Außerdem waren mir die kommerziellen Lösungen einfach zu teuer. Für eine günstige Antenne ist man schnell 400-500 Euro los. Mechanisch etwas stabilere für den Dauereinsatz draußen kosten schnell über 1.000 Euro. Nachdem ich ein wenig gegoogelt hatte und einige Funkerkollegen zu dem Thema interviewt hatte, habe ich mich dafür entschieden einfach eine "Quick & Dirty" Magloop hinzuzimmern, um dann am Netzwerkanalysator zu schauen was passiert. Dazu bin ich am Wochenende mit Peter, DC2ZO in den Baumarkt und wir haben uns für je 12 Euro die Bauteile gekauft, um die Antenne schon mal hinzustellen.

JT65: DR60SAL nicht möglich

Im Monat März war ich als Digimode Operator für unser Sonderrufzeichen DR60SAL eingeteilt. Darauf hatte ich mich schon sehr gefreut und ich war mir auch sicher, dass das Rufzeichen von der Länge her kein Problem darstellt. Nachdem ich dann ein paar Mal CQ gerufen hatte, kam schnell die Ernüchterung. Niemand konnte mich decodieren. Ich schnappte mir also die Anleitung zu JT65 und schaute mich auch in den Usergroups und in der Facebook-Gruppe um. Sonderrufzeichen mit mehr als einer Zahl, sowie mehr als 3 Buchstaben im Suffix werden nicht unterstützt. Nur durch diese standardisierte Abfolge können die Signale “tiefer” als bei anderen Betriebsarten decodiert werden. Das hat natürlich Vorteile bei schwachen Signalen. Die Software kann also quasi erahnen was da jetzt kommt und so hilft die Software natürlich massiv bei der Fehlerkorrektur.

DP1POL auf 20m in JT65

Letzten Freitag (24.02.2017) ist mir auf 20m endlich ein Kontakt zu Felix, DP1POL in der Antarktis gelungen. Felix ist dort als Elektroingenieur auf der Neumayer-Station III Forschungsstation tätig und funkt glücklicherweise ab und zu von dort. Die Neumayer-Station III benannt nach dem Geophysiker Georg von Neumayer, ist eine deutsche Polarforschungsstation des Alfred-Wegener-Instituts. Ich habe mehrere Tage hintereinander versucht zu Felix durchzukommen. Wenn ich DP1POL gehört hatte, wurde ich lt. PSKreporter aber nicht von Felix gehört. Und wenn ich dann später CQ gerufen habe, wurde ich zwar in der Antarktis gehört, aber DP1POL habe ich nicht auf meinem Bildschirm gesehen. Am Freitag hat es dann doch geklappt. Obwohl die MUF hier in Deutschland bereits auf 11.5 MHz war, konnten wir uns beidseitig hören. Später habe ich die Screenshots in der JT65 Facebook-Gruppe gepostet, worauf mir Felix, DP1POL sogar geantwortet hat.

20m Indoor Loop nach PD7MAA

Der ein oder andere Leser hier weiß, dass ich in der Innenstadt in Saarbrücken wohne und keinen Garten oder gar eine Außenfläche zum Aufbauen von Antennen habe. Ich probiere daher ständig herum und finde so auch immer wieder spannende Sachen heraus. Durch Zufall kam ich auf den Beitrag von John, PD7MAA bei QRZ.com. John berichtet auch auf seiner Website über viele interessante Antennen, welche sich allesamt mehr oder weniger leicht nachbauen lassen. Spannend fand ich eine Loop, welche einfach mit Reißnägeln an der Wand befestigt wird. Da ich ohnehin von zu Hause ohnehin fast ausschließlich schmalbandige Betriebsarten wie JT65 und JT9 mit kleiner Leistung mache, habe ich die Antenne nachgebaut. Der Aufbau dauerte keine 30 Minuten. Eine Wunderantenne ist es nicht, aber ich wurde in ganz Europa und Nordamerika mit 5W gehört und konnte sogar Spanien (EC1DBO) arbeiten.